Verstopfung in der Schwangerschaft

Verstopfung in der Schwangerschaft ist ein verbreitetes Beschwerdebild, das nach Rücksprache mit dem Arzt gut behandelt werden kann.


Verstopfung ist ein in der Schwangerschaft häufig auftretendes Beschwerdebild. Obwohl wissenschaftlich noch nicht abschließend geklärt, ist vermutlich das Zusammenspiel mehrerer Faktoren Auslöser dieser bisweilen schmerzhaften Darmträgheit. Eine Ursache liegt sicherlich im veränderten Hormongleichgewicht einer schwangeren Frau. Die vermehrt gebildeten weiblichen Sexualhormone beschränken die Bewegungen der gesamten inneren Muskulatur, ein Schutzmechanismus, der den Fötus in der Gebärmutter – die ja auch ein Muskel ist – vor übermäßigen Erschütterungen bewahren soll. Diese Einschränkung betrifft natürlich ebenso die Darmmuskulatur, deren Bewegungsfähigkeit allerdings notwendig für eine regelmäßige Verdauung ist.

Weitere Faktoren können mangelnde Bewegung während der letzten Schwangerschaftsmonate und veränderte Ess- und Trink-gewohnheiten sein. Inwieweit die stark vergrößerte Gebärmutter den Darm in seiner Tätigkeit einschränkt, bleibt letztendlich unklar.

Sollten Sie während Ihrer Schwangerschaft also hin und wieder mit einer Verstopfung zu tun haben, so empfiehlt sich ein vertrauensvolles Gespräch mit Ihrem Arzt. Er berät Sie gern zu den verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Einen ersten Überblick vermittelt Ihnen diese kleine Broschüre.

Ratgeber PDF - Download




Lecicarbon® E/K/S CO2-Laxans
Anwendungsgebiete: Zur kurzfristigen Anwendung bei verschiedenen Ursachen der Stuhlverstopfung, z. B. bei schlackenarmer Kost oder mangelnder Bewegung sowie bei Erkrankungen, die eine erleichterte Stuhlentleerung erfordern. Zur Darmentleerung bei diagnostischen oder therapeutischen Maßnahmen im Enddarmbereich. Kann auch zusätzlich angewendet werden, wenn vorher andere Abführmittel erfolglos genommen wurden.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
athenstaedt, D-35088 Battenberg (Eder)