Multiple Sklerose und Verstopfung

Therapiekonzepte im Überblick


Bei Verstopfung in Zusammenhang mit einer Erkrankung an Multipler Sklerose steht ein umfangreiches Behandlungsangebot zur Auswahl, mit dem eine Anregung des Stuhlgangs versucht wird.

Doch was hilft wirklich schnell und sicher,
ohne Nebenwirkungen und ohne Gewöhnung?

Eine erste fachlich fundierte Orientierung bietet der Vergleich der heute verfügbaren Therapiekonzepte bei Verstopfung in Folge einer Erkrankung an Multipler Sklerose, indem die Wirkprinzipien, wie in der folgenden Tabelle aufgeführt, nach Wirkungseintritt und Nebenwirkungen gegenüber gestellt werden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die Produkte der Lecicarbon® Reihe Abführmittel sind, die ohne Nebenwirkungen und ohne die gefürchtete Gewöhnung eine Darmentleerung ca. 15-30 Minuten nach der Applikation auslösen.

Deshalb ist Lecicarbon® besonders bei in Zusammenhang mit einer Multiplen Sklerose auftretender Verstopfung zu empfehlen. Ein weiterer Beweis für die sichere nebenwirkungs- und gewöhnungsfreie Behandlung:
Lecicarbon®-Zäpfchen dürfen selbst bei Säuglingen, Kindern und Schwangeren ohne Einschränkungen angewendet werden.


++Tabelle zum Vergrössern anklicken++

Lecicarbon - Das Abführmittel gegen Verstopfung - natürlich!